Prof. Adolf Buchleiter

Adolf Buchleiter

* 11. Dezember 1929 † 03. März 2000

Der Künstler hinterließ ein ebenso vielseitiges, wie umfangreiches Oeuvre, bestehend aus Zeichnungen, Arbeiten auf Papier in Mischtechnik, Fotografien mit zeichnerischer Intervention, Druckgrafik und dreidimensionalen Arbeiten.

Adolf Buchleiter war vor allem ein großartiger Zeichner und ein sehr systematisch denkender und arbeitender Künstler. Seine Vorgehensweise aus der Wiederholung kleinster Einzelformen, den Mikrokosmen in monatelanger Arbeit ein Gesamtwerk – einen Makrokosmos zu entwickeln, entsprach einer mathematisch, analytischen Denkungsweise.

Mit Graphit- oder Farbstift, Kugelschreiber oder stark verdünnter Tusche formte er zentimeter kleine Zeichen. Buchleiter arbeitete diszipliniert, täglich, vielleicht wie besessen.
Der Künstler setzte Behutsamkeit und Langsamkeit gegen Hast, Lärm und zunehmend inhumane Lebensbedingungen sowie die Phantasielosigkeit moderner Städtebaukonzepte.

„Es müsste eine Kunst kommen, die mehr Zeit braucht“, so formulierte er selbst.

Vita

  • 1929
  • Am 11.12. wird Adolf Buchleiter in Heidelberg geboren.

  • 1940 - 1945
  • Besuch des Realgymnasiums und Konservatoriums der Musik in Heidelberg.

  • 1946 - 1951
  • Lehre als Gold- und Silberschmied in Heidelberg.
    Gesellenjahr als Modellmacher.

  • 1947 - 1951
  • Jazzmusiker in verschiedenen Heidelberger Bands.

  • 1951 - 1955
  • Studium an der Kunst- und Werkschule Pforzheim.

  • 1955 - 1958
  • Assistent bei Prof. K.H. Wienert an der Kunst- und Werkschule Pforzheim.

  • 1958 - 1961
  • Lehrauftrag für Zeichnen und Malen an der Kunst- und Werkschule Pforzheim.
    Parallel freie Mitarbeit bei Architekten und in der Schmuckindustrie Pforzheim und Heidelberg.
    Beteiligung und Preise bei renommierten Kunstwettbewerben.

  • 1961
  • Berufung zur Dozentur für Gestaltlehre an der Staatlichen Werkkunstschule Kassel.

  • 1969
  • Kooperation mit den "Center for Advanced Visual Studies" am Massachusetts Institute of Technology Massachusetts / USA unter Leitung von Georgy Kepes.

  • 1971
  • Berufung zum ordentlichen Professor an der Gesamthochschule Universität Kassel, Fachbereich Kunst.

  • 1992
  • Adolf Buchleiter tritt nach 37 Jahren Lehrtätigkeit in den Ruhestand. Es entstehen jetzt Zeichnungen von bis zu 5 Quadratmetern Größe, an denen er 6-8 Monate arbeitet und sich mit dem Phänomen der Zeit(losigkeit) sowie Dantes "Göttlicher Komödie" auseinandersetzt.

  • 1995
  • Nach langer Ausstellungspause nahm Adolf Buchleiter wieder den Dialog mit dem Kunstpublikum auf und gab in einigen Einzelausstellungen Einblicke in seine Arbeiten.

  • 2000
  • Die Millenniumsausstellung im Kasseler Kunstverein (anschließend im Reuchlinhaus Pforzheim) "Zwischen göttlicher und menschlicher Komödie" löste bei den Betrachtern Staunen und Nachdenklichkeit aus.

    Am 3. März 2000 starb Adolf Buchleiter nach einem tragischen Unfall in Kassel.

« zurück zur Übersicht

Ausgewählte Arbeiten

Adolf Buchleiter: »...und wimmeln, schau nur auf der ganzen Fläche«, Inferno Canto 7, 1998 - 1999, 253 x 191 cm, Tusche, Farbstift auf Papier Adolf Buchleiter: Im Umkreis (sign.) (KKV-Kat.) Farbstift, Graphit, Kugelschreiber, DIN A4, 1990 Adolf Buchleiter: Anhänger, 1950er Jahre – In den 1950er Jahren fertigte der gelernte Goldschmied Adolf Buchleiter eine Reihe von avantgardistischen Schmuckstücken, die in ihrer Formensprache vorbildhaft wurden. Sein Anliegen war es nicht Materialien und Adolf Buchleiter: Anhänger, 1950er Jahre – In den 1950er Jahren fertigte der gelernte Goldschmied Adolf Buchleiter eine Reihe von avantgardistischen Schmuckstücken, die in ihrer Formensprache vorbildhaft wurden. Sein Anliegen war es nicht Materialien und Adolf Buchleiter:  Anhänger, 1950er Jahre – In den 1950er Jahren fertigte der gelernte Goldschmied Adolf Buchleiter eine Reihe von avantgardistischen Schmuckstücken, die in ihrer Formensprache vorbildhaft wurden. Sein Anliegen war es nicht Materialien und Adolf Buchleiter: Unvollendetes Blatt zu Dantes Göttlicher Komödie,  Kugelschreiber, Farbstift, 125 x 191 cm, 1999 - 2000 „Unter den Mauern der Stadt des Dis“ Inferno Canto 8 zu Dantes Göttlicher Komödie, 1995-96, 245 x 181 cm, Kugelschreiber auf Papier zu Dantes Göttlicher Komödie, Kugelschreiber, Farbstift, 125 x 191 cm, 1999 - 2000 Adolf Buchleiter: o.T., 4-Farbstift, DIN A 4, 1986 Adolf Buchleiter: o.T. (sign.), Tusche, Collage, 81 x 81 cm, 1963 Adolf Buchleiter: Aus dem Zyklus: Das Personal in Dantes Göttlicher Komödie (Blatt 9), Tusche, Farbstift, Graphit, 24x16,5 cm, 15.03.1998 „Unter den Mauern der Stadt des Dis“ Inferno Canto 8 zu Dantes Göttlicher Komödie, 1995-96, 245 x 181 cm, Kugelschreiber auf Papier zu Dantes Göttlicher Komödie, Kugelschreiber, Farbstift, 125 x 191 cm, 1999 - 2000

ArtAndMemory

Schnell Kontaktformular

Newsletter

Immer aktuell informiert! Nutzen Sie die Vorteile unseres kostenlosen Newsletters.

Nach oben